Muurejubbel #013 – Das 10 Euro-Prinzip

Die Ausgabe 13 ist wieder eine Folge Torben, Maik und Jörg. Viele verschiedene Themen haben es in die heutige Sendung geschafft. Wie Ihr hörend werdet, haben wir auch ein neues Intro. 🙂

Maik steht vor einem Monitor-Muurejubbel. Soll er sich einen Ultra-Wide-Monitor zulegen oder doch besser zwei Monitore? Welche Anforderungen sollten sie erfüllen und warum die erste Idee nicht funktionierte, erzählt er in der heutige Ausgabe. Ach ja, und dann möchte Maik von Torben wissen, warum er sich eigentlich ein weiteres Handy angeschafft hat. Ein privates Telefon.

Torben sucht nach einem Weg zum Ausbau seiner Selbstständigkeit. Selbstständig? Möchte er seinen Arbeitsplatz verlassen und etwas eigenes aufziehen? Er erzählt voller Begeisterung wie er einen Coach, einen Mentor kennengelernt hat, er ihm beim Erreichen seiner Ziele helfen soll. Wie kam es zu diesem Kennenlernen, warum möchte Torben ein besserer Mensch werden, warum Fehler beseitigen und neue vermeiden und was mag wohl das 10 Euro-Prinzip sein? Torben hat sich hier auf eine spannende Reise begeben und erzählt heute von seinen ersten Schritten.

Auch das Thema Sport ist wieder mit dabei. Nach einem ganz kurzen Ausflug zum Fußball spricht Jörg über einen letzten Halbmarathon in Heilbronn und stellt die Idee der virtuellen Rennen vor. Virtuell heißt hierbei aber nicht, dass man vor dem PC sitzend einen Lauf absolviert, sondern es handelt sich um echte Läufe. Wann und wo man läuft legt man innerhalb eines bestimmten Zeitfensters selbst fest und häufig kann man die geforderte Distanz auch in mehrere Einzelläufen aufteilen. Abhängig von der jeweiligen Aktion kann die Distanz aber auch wandernd oder radfahrend zurücklegen. Ein kleiner Spoiler: Maik ist von dieser Idee nur mäßig begeistert, aber warum?

Die Gewinner unserer Geburtstagsverlosung stehen ebenfalls fest. Herzlichen Glückwunsch an die Hörer Michael und Falko! Beide wurden bereits per E-Mail kontaktiert und das Buch “Windows 10 Tipps und Tricks in Bildern” ist auf dem Weg. Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank für Eure Teilnahme!

::::: Links zur Sendung:

 

 

 

5 Gedanken zu „Muurejubbel #013 – Das 10 Euro-Prinzip“

    1. Hallo Martin,
      der Link zum Reinigungsmittel folgt im Laufe des Tages. Torben muss ihn nur noch kurz heraus suchen. 🙂

      Viele Grüße
      Jörg

  1. Ich laufe seit über 20 Jahren und nehme im Jahr so etwa bei 3-4 Halbmarathons und 1-2 Marathons teils. Ich sehe das genau wie Jörg. Diese Veranstaltungen sollte man nicht als Wettbewerb sehen. Als Freizeitläufer hat man doch sowieso keine Chance auf die vorderen Plätze. Natürlich nimmt man sich bei jedem Lauf eine Zeit vor, so lief ich meinen letzten Halbmarathon in 1:42 Std. und lag damit 2 min. über meiner angepeilten Zeit. Aber für wen, außer sich selbst, ist das denn wichtig? Ich laufe bei diesen Veranstaltungen mit, weil ich die Atmosphäre genieße. Man trifft sich mit Freunden, wobei dann aber jeder natürlich sein eigenes Tempo läuft. Am Straßenrand stehen tausende Menschen und feuern einen an. Versorgungsstellen, Emotionen, eine Medaille und am Ende fachsimpelt man mit anderen Teilnehmern über den Lauf. Für mich ist das kein Druck dann dort auch Laufen zu müssen, sondern ich freue mich sehr auf den Lauf und kann es kaum erwarten. Bei vielen Events kann man aber auch eine Versicherung abschließen und erhält die Startgebühr zurück, falls man nicht antreten kann.

    Die virtuellen Rennen kannte ich noch nicht, finde das aber eine schöne Idee. Man kann selbst bestimmen wann und wo man läuft und wenn man damit am Ende noch eine Hilfsorganisation unterstürzen kann, finde ich das eine gute Sache.

    Macht weiter so, eurer Podcast ist wirklich hörenswert! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Marion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.